Unsere Geschichte

Die Metallverarbeitung ist eines der ältesten und traditionsreichen Handwerksberufe. Ab dem 14. Jahrhundert bildeten die Kleinschmiede ihre eigene Zunft. Zu den Produkten der Kleinschmiede zählten Tür-, Vorhänge-, Truhen- und Kassettenschlösser, Schlüssel, sowie Beschläge, Türbänder, Türgriffe und Türklopfer. Im Laufe der Zeit wurde aus der Berufsbezeichnung des "Kleinschmieds" der des "Schlossers".

Mit der zunehmenden Industrialisierung hat sich auch der Beruf des Schlossers gewandelt. So steht heute nicht mehr das Schmieden an oberster Stelle des handwerklichen Könnens.

Die Geschichte der Schlosserei Stütz reicht nicht bis ins 14. Jahrhundert, vielmehr begann alles auf dem elterlichen Hof im beschaulichen Rechberg bei Schwäbisch Gmünd. Hier wuchs Hubert Stütz auf und verbrachte dort auch seine Kindheit und Jugend.

1977 begann seine Ausbildung zum Schlosser, in der er seine Leidenschaft für Metall und kreatives Schaffen am besten vereinen konnte.

Nachdem die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen war, begannen die Gesellenjahre von Hubert Stütz. In diesen Jahren sind zu der Leidenschaft auch noch Routine und Erfahrung dazugekommen.

Ein schwerer Arbeitsunfall hat 1985 die berufliche Lebensplanung auf den Kopf gestellt. Dessen ungeachtet wollte Hubert Stütz dem Schlosserhandwerk treu bleiben. Deshalb begann er mit der Qualifizierung zum Meister und legte 1987 seine Meisterprüfung im Schlosserhandwerk vor der Handwerkskammer Stuttgart ab.

Danach war schnell klar, dass es den jungen Stütz in die Selbstständigkeit zog. Begonnen hat alles mit einem nebenberuflichen Kleingewerbe.

Im Laufe der Jahre wurde aus dem elterlichen Landwirtschaftsbetrieb ein moderner und leistungsfähiger Handwerksbetrieb der Tradition, Innovation und handwerkliches Können verbindet.

Wir investieren ständig in unseren Betrieb, um mit modernsten Technologien und mit unserem Können, alle Ihre Aufträge bestens ausführen zu können. Schnell und zuverlässig!